26.02.1917: Kinder entdecken im Bornekamp flüchtigen russischen Kriegsgefangenen

Unna, 26. Febr. Am Samstag wurde im Bornekamp von Kindern ein kriegsgefangener Russe entdeckt und von einem herbeigerufenen Polizeibeamten festgenommen. Der Flüchtling war aus dem Gefangenenlager auf Zeche Heeren entwichen und sieben Tage unterwegs; er will in dieser Zeit nur von Schnee gelebt haben. Hellweger Anzeiger Nr. 48, Unna, Montag, 26. Februar 1917, S. 3.

03.03.1917: Auseiandersetzung unter russischen Kriegsgefangenen auf der Zeche Massen

Massen, 2. März. Unter den auf dem neuen Schacht der hiesigen Zeche beschäftigten russischen Kriegsgefangenen entstand am Donnerstag ein heftiger Streit, welcher schließlich zu Tätlichkeiten ausartete. Hierbei wurden einige der Beteiligten durch Messerstiche derartig verletzt, daß man sie sofort ins Unnaer Krankenhaus bringen mußte. Der Haupt-Messerheld erlitt solche Verletzungen, daß sein Tod nach kurzer Zeit… 03.03.1917: Auseiandersetzung unter russischen Kriegsgefangenen auf der Zeche Massen weiterlesen

09.03.1917: Von Zeche geflohene belgische und russische Zivilgefangene festgenommen

Unna, 9. März. Hier wurden je ein belgischer und ein russischer Zivilgefangener festgenommen, welche von ihrer auf Zeche Brambauer befindlichen Arbeitsstätte entwichen waren. […] Hellweger Anzeiger Nr. 58, Unna, Freitag, 9. März 1917, S. 3.

09.05.1917: Russländischer Kriegsgefangener leistet Widerstand bei Festnahme im Bornekamp

Unna, 9. Mai. Gestern Vormittag wurde von Mannschaften des hiesigen Ersatzbataillons im Bornekamp ein von seiner Arbeitsstätte in Hörde geflüchteter kriegsgefangener Russe festgenommen. Dieser, welcher in den Räumlichkeiten des alten Wasserwerks Unterkunft gesucht hatte, widersetzte sich seiner Festnahme und verletzte dabei einen Unteroffizier erheblich. Der Festgenommene scheint schon mehrere Tage dort zugebracht und von Diebstählen… 09.05.1917: Russländischer Kriegsgefangener leistet Widerstand bei Festnahme im Bornekamp weiterlesen

06.06.1917: Sicherheitsmann fasst französischen und russischen Kriegsgefangenen

Unna, 6. Juni. In der Nacht vom 5. zum 6. Juni wurde von dem Beamten Mork1 der hiesigen Wach- und Schließgesellschaft je ein französischer und russischer Kriegsgefangener am Wassertor aufgegriffen und der Polizei zugeführt. Hellweger Anzeiger Nr. 130, Unna, Mittwoch, 6. Juni 1917, S. 4. Eventuell August Mork, Invalide, Uelzener Weg 4, Unna, in: Einwohnerbuch… 06.06.1917: Sicherheitsmann fasst französischen und russischen Kriegsgefangenen weiterlesen

01.08.1917: Flüchtige russische Kriegsgefangene von Polizei festgenommen

Flüchtlinge. Aus dem hiesigen Gefangenenlager sind in der Nacht zum Dienstag drei kriegsgefangene Russen entwichen und konnten noch nicht wieder festgenommen werden. Festgenommen. In der Nacht zum Dienstag wurden in den Straßen unserer Stadt von dem diensttuenden Polizeibeamten zwei kriegsgefangene Russen, welche aus einem Kasseler Gefangenenlager entflohen waren, festgenommen. Hellweger Anzeiger Nr. 178, Unna, Mittwoch,… 01.08.1917: Flüchtige russische Kriegsgefangene von Polizei festgenommen weiterlesen

1918: In Unna verstorbene russländische Kriegsgefangene

  Russländisch bezeichnet Staatsangehörige des Russländischen Kaiserreichs, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit. 07.06.1918: Iwan Rutschin (russischer Kriegsgefangener) Landarbeiter, 26 Jahre, Religion: griechisch-katholisch, Ehefrau: Maria Rutschin, geborene Petrow, Geburtsort: Klutschin, Kreis Saratow, Sterbeort: Katholisches Krankenhaus Unna, Meldung durch: Polizei-Verwaltung der Stadt Unna1 23.06.1918: Alexander Suamentschikow (russischer Kriegsgefangener) Landarbeiter, 28 Jahre, Religion: katholisch, ledig, Geburtsort: Itak, Gouvernement… 1918: In Unna verstorbene russländische Kriegsgefangene weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search