30.01.1917: Belgisches Beutegeschütz für das Kriegswahrzeichen Unna

Unna, 30. Jan. Infolge Bereitstellung einiger Beutegeschütze seitens des Kriegsministeriums war das Generalkommando Münster in der Lage, der Stadt Unna eine belgische 12 Zentimeter-Kanone mit Räderlafette zu überweisen. Die Kanone wird in den nächsten Tagen hier eintreffen und soll auf dem Platze vor dem neuen Rathause, und zwar vor dem Kriegs-Wahrzeichen der Stadt, Aufstellung finden. Es ist damit eine denkwürdige Erinnerung geschaffen an das Zusammentreffen der Rathausweihe am 1. August 1914 mit der Mobilmachung.

Hellweger Anzeiger Nr. 25, Unna, Dienstag, 30. Januar 1917, S. 3.


Diesen Blogbeitrag zitieren
Leonard Dorn (2024, 15. Mai). 30.01.1917: Belgisches Beutegeschütz für das Kriegswahrzeichen Unna. Hellweg-Armageddon. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://unna1914.hypotheses.org/2778

Von Leonard Dorn

Leonard Dorn ist Doktorand am Deutschen Historischen Institut Paris. In seiner Doktorarbeit untersucht er Räume, Praktiken und Akteur:innen der Kriegsgefangenschaft im Siebenjährigen Krieg (1756–1763). Außerdem ist er in der Wissenschaftskommunikation tätig und bloggt beim Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit e.V., DSK und Hellweg-Armageddon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search