27.06.1917: Leser beschwert sich über häufige Kartoffel-Diebstähle

Eingesandt. Mit großer Sorge sehen die in den Kriegs- und anderen Gärten meist kleinen Leute dem Reifen ihrer Früchte entgegen. Nicht allein, daß so manchem die schwer erstandenen, wenigen Saatkartoffeln schon direkt nach dem Legen gestohlen wurden, können die Spitzbuben die Zeit ihrer gemeinen Tätigkeit garnicht abwarten. – Schon jetzt werden etwas stärkere, oben in Blüte stehende Kartoffelstrünke aus der Erde gerissen, jedenfalls um zu sehen, ob schon was drunter sitzt. Wie kann die mühselige Arbeit vor Diebstahl und Vandalismus geschützt werden, damit derjenige der gesät, auch ernten kann?

Hellweger Anzeiger Nr. 148, Unna, Mittwoch, 27. Juni 1917, S. 3.

OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Leonard Dorn (28. Februar 2024). 27.06.1917: Leser beschwert sich über häufige Kartoffel-Diebstähle. Hellweg-Armageddon. Abgerufen am 24. Juli 2024 von https://unna1914.hypotheses.org/1941


Von Leonard Dorn

Leonard Dorn ist Doktorand am Deutschen Historischen Institut Paris. In seiner Doktorarbeit untersucht er Räume, Praktiken und Akteur:innen der Kriegsgefangenschaft im Siebenjährigen Krieg (1756–1763). Außerdem ist er in der Wissenschaftskommunikation tätig und bloggt beim Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit e.V., DSK und Hellweg-Armageddon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search