24.10.1914: Opferbereitschaft der Realgymnasiums- und Realschulangehörigen

Unna, 24. Okt. Ueber die Beteiligung der Angehörigen unseres Realgymnasiums mit Realschule am Kriege und an den Leistungen für den Krieg wird uns folgendes mitgeteilt: Von den siebzehn akadem. Lehrern der Anstalt sind bis jetzt acht zu den Fahnen einberufen, von denen der jüngste, Herr Prof. Kand. Miens, Vizefeldwebel, in Frankreich verwundet in Feindeshand gefallen ist. Ueber seinen Verbleib ist nichts bekannt. Vierundzwanzig Schüler, darunter die sämtlichen neun der Oberprima, sind als Junker oder Kriegsfreiwillige eingetreten und der Mehrzahl nach schon in die Front eingereiht. Einige weitere Schüler gedenken ihnen noch zu folgen. Von den früheren Schülern der Anstalt haben, soweit bis jetzt bekannt geworden, schon acht ihr Leben für das Vaterland dahingeben müssen, achtzehn bis zwanzig wurden verwundet; einige erwarben das Eiserne Kreuz. Die zurückbleibenden Schüler haben nach Kräften sich zu betätigen gesucht, während der Ferien bei der Einbringung der Ernte, in städtischen Amtsstuben, an der Nachrichtenstelle u.s.w., nach den Ferien durch Sammlung von Lesestoff für die Verwundeten, welche in den hiesigen Krankenhäusern untergebracht sind, sowie durch freiwillige Geldspenden. Die in allen Klassen stehenden Sammelbüchsen, in die auch Strafgelder für den Gebrauch unnötiger Fremdwörter abgeführt werden, sollen allmonatlich geleert und ihr Inhalt dem Kriegsliebesdienst überwiesen werden. Diejenigen Schüler welche 16 Jahre und darüber alt sind, sind in die allgemeine militärische Jugendwehr der Stadt eingetreten.

Hellweger Anzeiger Nr. 250, Samstag 24. Oktober 1914, S. 2.

OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Leonard Dorn (5. Oktober 2023). 24.10.1914: Opferbereitschaft der Realgymnasiums- und Realschulangehörigen. Hellweg-Armageddon. Abgerufen am 24. Juli 2024 von https://unna1914.hypotheses.org/169


Von Leonard Dorn

Leonard Dorn ist Doktorand am Deutschen Historischen Institut Paris. In seiner Doktorarbeit untersucht er Räume, Praktiken und Akteur:innen der Kriegsgefangenschaft im Siebenjährigen Krieg (1756–1763). Außerdem ist er in der Wissenschaftskommunikation tätig und bloggt beim Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit e.V., DSK und Hellweg-Armageddon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search